Martin Petersen: “Mit Feuer im Rücken”

Übersetzung: Helga Renate Nielsen


Jugendroman über eine Flucht aus dem Osten nach Dänemark während des Zweiten Weltkrieges.


Willkommen auf der Homepage des Autors Martin Petersen mit Infos und Dokumentation zu den historischen Fakten, die dem Roman “Mit Feuer im Rücken” (eBuch, http://www.amazon.com/dp/B00KWK5Z6W) zugrunde liegen.


Information über den Schriftsteller und die Deutsche ausgabe von “Exit Sugartown” (Dressler), hier klicken.


Navigieren:

Die einzelnen Elemente oben auf der Seite anklicken.

Zurück nach “Velkommen” (Startseite in Dänisch)








Cover:  Nicolette Axelsen

 



Jungs hinter dem Stacheldrahtzaun im Flüchtlingslager in der Risskov Jugendherberge. 1946 


Zusammenfassung der historischen Ereignisse:


Im Januar 1945 herrschte in Deutschland Chaos. Engländer und Amerikaner rückten vom Westen her gegen die deutsche Grenze vor, und im Osten rückte die Rote Armee ein. Der Vormarsch der Russen führte eine Massenflucht der Zivilbevölkerung Richtung Westen mit sich - und nach dem Krieg folgte eine reguläre ethnische Säuberung. Anfang 1945 flüchteten 2,5 Millionen Menschen aus den Gebieten Ostpreußen, Pommern und der "Freien Stadt Danzig", die meisten per Schiff.


250.000 von ihnen wurden nach Dänemark beordert, wo sie anfangs in Schulen und Sporthallen einquartiert wurden. Nach der Kapitulation konnte das zerstörte westliche Deutschland diese Menschen nicht aufnehmen, und auf Forderung der Briten in der Nordwestzone beschloss die dänische Regierung, die Flüchtlinge in großen Lagern unterzubringen, möglichst weit von Ortschaften entfernt. Die Flüchtlinge mussten sich an strenge Anweisungen halten, und jeglicher Kontakt mit der dänischen Bevölkerung war verboten.

Die Verpflegung/Versorgung war äußerst notdürftig und reichte gerade, um das Leben aufrechtzuerhalten. Die Flüchtlinge hatten mit kalten Wintern und den sehr engen Wohnbedingungen zu kämpfen und natürlich mit der Unsicherheit über die Zukunft und den Verbleib der Familie.


Einige Flüchtlinge waren sehr unzufrieden mit den Lebensbedingungen, andre dagegen waren dankbar dafür, mit dem Leben davongekommen zu sein und ein Dach über dem Kopf zu haben.

1946 wurden die ersten Flüchtlinge heimgeschickt, und am 16. Februar 1949 verließen die letzten Flüchtlinge Dänemark.


Ausschnitte aus Buchkritiken:


Mit Feuer im Rücken ist ein - im klassischen Erzählstil - sehr gelungener Roman in moderner Sprache über menschliches Unglück von bleibender Aktualität.

Søren Vinterberg, Politiken, 2000


Dieses Kinder- bzw. Jugendbuch hat alles. Ein dramatischer, emotioneller, humoristischer und gekonnt erzählter Roman, der viele Leser verdient. Im Laufe der verhältnismäßig kurzen Zeit, über die sich die Handlung erstreckt, erlebt Klaus die ganze Palette der Abgestumpftheit des Krieges und unfassbare Schrecken, und doch lässt sich daraus dieselbe positive Konklusion ziehen wie die in Roberto Benignis bekanntem Film "La vita è bella", nämlich: Das Leben ist schön.


Bodil Pedersen, Rezensent, Dänische Schulbibliotheken, 1999


Die Fotografien wurden freundlicherweise von der Lokalhistorischen Sammlung der Städtischen Hauptbibliothek in Aarhus zur Verfügung gestellt und dürfen ohne Genehmigung nicht reproduziert oder veröffentlicht werden. Die Fotos wurden von einem oder mehreren Fotografen im Jahre 1946 aufgenommen, vermutlich teilweise von S.A. Jessen.


Diese Webseiten über die deutschen Flüchtlinge sind von Martin Petersen verfasst und von Helga Renate Nielsen übersetzt worden und werden vom Autor fortgeführt. Berichtigungen zu der hier gegebenen Darstellung werden gern entgegengenommen.


Kontakt: marlan@mail.dk


Zuletzt aktualisiert 4.8.2017